Wie Sie die Customer Journey verstehen und nutzen können, um mehr Umsatz zu generieren

Wie Sie die Customer Journey verstehen und nutzen können, um mehr Umsatz zu generieren

Wie Sie die Customer Journey verstehen und nutzen können, um mehr Umsatz zu generieren

Die Customer Journey ist ein entscheidender Faktor im modernen Marketing, um die Interaktionen und Erlebnisse Ihrer Kunden mit Ihrem Unternehmen zu verstehen und zu optimieren. In diesem umfassenden Blogbeitrag erfahren Sie, wie Sie die Customer Journey und Customer Journey Mapping nutzen können, um Ihr Marketing zu verbessern, den Erstkontakt mit potenziellen Kunden zu optimieren und letztendlich mehr Umsatz zu generieren.

Was ist die Customer Journey?

Die Customer Journey, auch als Kundenreise bezeichnet, ist der gesamte Prozess, den ein Kunde durchläuft, bevor er sich für den Kauf eines Produktes oder einer Dienstleistung entscheidet. Die Journey umfasst verschiedene Phasen und Kontaktpunkte (Touchpoints) – sowohl online als auch offline – an denen der Kunde mit Ihrem Unternehmen interagiert. Die Analyse und Optimierung der Customer Journey kann Ihnen helfen, Ihre Zielgruppe besser zu verstehen, Kundenzufriedenheit zu erhöhen und die Conversion-Rate zu steigern.

Die Phasen der Customer Journey

Die Customer Journey besteht aus verschiedenen Phasen, die der Kunde durchläuft, bevor er eine Kaufentscheidung trifft. Diese Phasen können je nach Modell und Branche variieren, aber im Allgemeinen lassen sie sich wie folgt einteilen:

  1. Awareness: In dieser Phase wird der Kunde auf Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung aufmerksam, zum Beispiel durch klassische Werbung, Online-Marketing oder Empfehlungen von Freunden.
  2. Consideration: Der Kunde beginnt, Informationen über das Produkt oder die Dienstleistung zu sammeln und vergleicht Alternativen.
  3. Decision: Der Kunde trifft die Entscheidung, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu kaufen oder nicht.
  4. Retention: Nach dem Kauf steht die Kundenzufriedenheit und Kundenbindung im Fokus. Hier spielt die Kundenerfahrung (Customer Experience) eine wichtige Rolle.

Touchpoints in der Customer Journey

Touchpoints sind die einzelnen Kontaktpunkte oder Berührungspunkte, an denen der Kunde mit Ihrem Unternehmen in Verbindung tritt. Diese können sowohl online (z.B. Website, Social Media, E-Mail) als auch offline (z.B. Filialen, Telefon, Print) stattfinden. Die Analyse der Touchpoints hilft Ihnen dabei, die Reise des Kunden aus der Kundenperspektive nachzuvollziehen, Verbesserungspotenziale zu identifizieren und die gesamte Customer Experience zu optimieren.

Customer Journey Mapping

Customer Journey Mapping ist ein Prozess, der darauf abzielt, die Erfahrungen und Interaktionen von Kunden mit einem Unternehmen über alle Berührungspunkte (Touchpoints) hinweg zu visualisieren und zu analysieren. Dieser Prozess hilft Unternehmen, die Bedürfnisse, Erwartungen und Schmerzpunkte ihrer Kunden besser zu verstehen und daraufhin gezielte Optimierungsmaßnahmen durchzuführen, um die Kundenzufriedenheit und -bindung zu erhöhen. Hier ist eine ausführliche Beschreibung des Customer Journey Mapping-Prozesses:

  1. Ziele definieren: Bevor Sie mit dem Customer Journey Mapping beginnen, ist es wichtig, klare Ziele festzulegen. Überlegen Sie, welche Fragen Sie beantworten möchten, welche Probleme Sie lösen wollen oder welche Chancen Sie erkennen möchten. Einige mögliche Ziele sind die Verbesserung der Kundenzufriedenheit, die Erhöhung der Conversion-Raten oder die Reduzierung von Kundenabwanderungen.
  2. Zielgruppen und Personas identifizieren: Untersuchen Sie Ihre Zielgruppen und erstellen Sie detaillierte Personas, die die verschiedenen Kundensegmente repräsentieren. Dies hilft Ihnen, die unterschiedlichen Bedürfnisse, Erwartungen und Verhaltensweisen Ihrer Kunden besser zu verstehen und Ihre Customer Journey Maps darauf auszurichten.
  3. Touchpoints ermitteln: Identifizieren Sie alle Berührungspunkte, an denen Kunden mit Ihrem Unternehmen in Kontakt kommen. Dies können physische Kontakte wie Ladenbesuche oder Telefonate sein, aber auch digitale Interaktionen wie Website-Besuche, E-Mails oder Social-Media-Interaktionen. Erstellen Sie eine Liste aller Touchpoints und ordnen Sie diese den verschiedenen Phasen der Customer Journey zu.
  4. Phasen der Customer Journey festlegen: Teilen Sie die gesamte Customer Journey in verschiedene Phasen ein, z. B. Awareness, Consideration, Decision, Purchase und Post-Purchase. Diese Phasen können je nach Branche und Geschäftsmodell variieren.
  5. Kundenverhalten und -erfahrungen analysieren: Sammeln Sie qualitative und quantitative Daten über das Verhalten und die Erfahrungen Ihrer Kunden an den verschiedenen Touchpoints. Dies kann durch Kundenbefragungen, Web-Analysen, Verkaufsstatistiken oder Kundenfeedback geschehen.
  6. Schmerzpunkte und Chancen identifizieren: Identifizieren Sie Schmerzpunkte, also Bereiche, in denen Kunden negative Erfahrungen machen, sowie Chancen, in denen positive Erfahrungen verstärkt oder neue Potenziale ausgeschöpft werden können.
  7. Customer Journey Map erstellen: Visualisieren Sie die gesammelten Informationen in einer Customer Journey Map. Diese sollte die verschiedenen Phasen der Customer Journey, die Touchpoints, das Kundenverhalten und die Kundenerfahrungen abbilden. Sie können verschiedene Darstellungsformen wie Flussdiagramme, Storyboards oder Infografiken verwenden, je nachdem, was für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist.
  8. Optimierungsmaßnahmen entwickeln: Basierend auf den Erkenntnissen aus der Customer Journey Map, entwickeln Sie gezielte Optimierungsmaßnahmen, um die Kundenzufriedenheit und -bindung zu erhöhen Dies kann die Verbesserung von Touchpoints, die Anpassung von Kommunikationsstrategien oder die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen beinhalten. 
  9. Maßnahmen implementieren und testen: Setzen Sie die entwickelten Optimierungsmaßnahmen um und testen Sie ihre Wirksamkeit. Dies kann durch A/B-Tests, Usability-Tests oder Kundenbefragungen erfolgen. Es ist wichtig, kontinuierlich zu überwachen und anzupassen, um sicherzustellen, dass die Änderungen die gewünschten Ergebnisse erzielen.
  10. Ergebnisse messen und iterieren: Analysieren Sie die Ergebnisse Ihrer Optimierungsmaßnahmen und passen Sie Ihre Customer Journey Maps entsprechend an. Der Customer Journey Mapping-Prozess ist ein kontinuierlicher Zyklus, der darauf abzielt, ständig zu lernen, anzupassen und zu verbessern. Nutzen Sie die gewonnenen Erkenntnisse, um Ihre Customer Journey weiter zu optimieren und langfristig erfolgreichere Kundenbeziehungen aufzubauen.

Personas in der Customer Journey Analyse

Personas sind fiktive Charaktere, die Ihre Zielgruppe repräsentieren. Sie helfen Ihnen dabei, die Bedürfnisse und Präferenzen Ihrer Kunden besser zu verstehen und Ihre Marketingstrategien darauf abzustimmen. Durch die Entwicklung von Buyer Personas können Sie die Customer Journey aus der Sicht Ihrer Kunden nachvollziehen und zielgerichtete Maßnahmen ergreifen, um die Kundenerfahrung zu verbessern und die Conversion-Rate zu erhöhen.

Personas in der Customer Journey Analyse: Warum sie wichtig sind und wie man sie einsetzt

Personas sind semi-fiktive Darstellungen Ihrer idealen Kunden, die auf echten Daten und Marktforschung basieren. Sie helfen, ein besseres Verständnis für die Bedürfnisse, Verhaltensweisen und Ziele Ihrer Zielgruppe zu entwickeln. In der Customer Journey Analyse spielen Personas eine entscheidende Rolle, da sie es ermöglichen, die verschiedenen Phasen der Kundenreise aus der Perspektive Ihrer Zielgruppe zu betrachten. Im Folgenden gehen wir näher darauf ein, warum Personas wichtig sind und wie sie in der Customer Journey Analyse eingesetzt werden können.

Die Bedeutung von Personas in der Customer Journey Analyse

Personas sind aus mehreren Gründen von entscheidender Bedeutung für die Customer Journey Analyse:

  1. Kundenorientierung: Personas helfen, den Fokus von internen Prozessen und Produkten auf die Bedürfnisse und Wünsche Ihrer Kunden zu lenken. Dadurch können Sie Ihre Marketingstrategie besser an die Erwartungen Ihrer Zielgruppe anpassen und eine kundenzentrierte Herangehensweise entwickeln.
  2. Identifizierung von Pain Points: Durch das Verständnis Ihrer Personas können Sie mögliche Schwierigkeiten oder Hindernisse identifizieren, die Ihre Kunden während ihrer Reise erleben könnten. Dies ermöglicht Ihnen, gezielte Verbesserungen vorzunehmen und die Kundenzufriedenheit zu steigern.
  3. Personalisierung: Personas erleichtern die Entwicklung personalisierter Marketingkampagnen und Angebote, die auf die spezifischen Bedürfnisse Ihrer Kunden zugeschnitten sind. Personalisierung hat sich als effektive Methode erwiesen, um die Conversion-Rate zu erhöhen und die Kundenbindung zu stärken.

Einsatz von Personas in der Customer Journey Analyse

Um Personas effektiv in der Customer Journey Analyse einzusetzen, sollten Sie die folgenden Schritte befolgen:

  1. Erstellung von Personas: Sammeln Sie zunächst Informationen über Ihre Zielgruppe, z. B. durch Marktforschung, Kundenbefragungen oder Web-Analysen. Nutzen Sie diese Informationen, um detaillierte Personas zu erstellen, die demografische Merkmale, Verhaltensweisen, Bedürfnisse und Ziele abbilden.
  2. Zuordnung der Personas zu Touchpoints: Identifizieren Sie die verschiedenen Touchpoints, an denen Ihre Personas mit Ihrem Unternehmen in Berührung kommen, z. B. Social Media, E-Mail-Marketing oder Kundenservice. Ordnen Sie jeder Persona die entsprechenden Touchpoints zu, um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie sie mit Ihrem Unternehmen interagieren.
  3. Analyse der Customer Journey für jede Persona: Untersuchen Sie die Customer Journey für jede Persona, indem Sie die verschiedenen Phasen der Reise (z. B. Awareness, Consideration, Conversion und Retention) und die damit verbundenen Touchpoints analysieren. Identifizieren Sie mögliche Pain Points und Optimierungspotenziale in jeder Phase.
  4. Entwicklung von Maßnahmen: Basierend auf Ihrer Analyse entwickeln Sie gezielte Maßnahmen, um die Customer Journey für jede Persona zu optimieren. Dies kann beispielsweise die Verbesserung von Touchpoints, die

Checkliste für die Erstellung von Personas mit Mehrwert

Eine gut konzipierte Persona hilft Ihnen, Ihre Zielgruppen besser zu verstehen und effektivere Marketingstrategien zu entwickeln. Die folgende Checkliste führt Sie durch den Prozess der Persona-Erstellung und stellt sicher, dass Sie alle wichtigen Aspekte berücksichtigen.

  1. Zielgruppenforschung: Bevor Sie mit der Erstellung von Personas beginnen, sollten Sie Ihre Zielgruppen gründlich erforschen. Nutzen Sie unterschiedliche Quellen wie Marktforschung, Kundenbefragungen, Web-Analysen und Verkaufsdaten, um ein umfassendes Bild Ihrer Zielgruppen zu erhalten.
  2. Demografische Merkmale: Erfassen Sie grundlegende demografische Informationen für jede Persona, z. B. Alter, Geschlecht, Bildungsstand, Beruf und geografische Lage.
  3. Ziele und Motivationen: Identifizieren Sie die primären und sekundären Ziele Ihrer Personas. Was möchten sie erreichen, und was treibt sie an? Denken Sie sowohl an berufliche als auch an persönliche Ziele.
  4. Bedürfnisse und Herausforderungen: Welche Bedürfnisse haben Ihre Personas, und mit welchen Herausforderungen sind sie konfrontiert? Erkennen Sie die Pain Points, die Ihr Unternehmen lösen kann.
  5. Werte und Einstellungen: Welche Werte und Einstellungen sind für Ihre Personas wichtig? Betrachten Sie ihre Lebensphilosophie, ihre Einstellungen gegenüber Technologie oder ihre Meinungen über aktuelle Themen.
  6. Kaufentscheidungsprozess: Untersuchen Sie, wie Ihre Personas Kaufentscheidungen treffen. Welche Faktoren beeinflussen ihre Entscheidungen, und welche Informationsquellen nutzen sie?
  7. Kommunikationspräferenzen: Wie möchten Ihre Personas angesprochen werden? Berücksichtigen Sie den bevorzugten Kommunikationsstil, die bevorzugten Kanäle (z. B. E-Mail, Social Media, Telefon) und die bevorzugte Tageszeit für die Kommunikation.
  8. Interessen und Hobbys: Erfassen Sie Informationen über die Freizeitaktivitäten und Interessen Ihrer Personas. Dies kann Ihnen helfen, gemeinsame Themen und Anknüpfungspunkte für Ihre Marketingkampagnen zu finden.
  9. Markenpräferenzen: Welche Marken bevorzugen Ihre Personas, und warum? Dies kann Ihnen wertvolle Informationen über ihre Erwartungen und Wünsche liefern.
  10. Erstellung einer überzeugenden Geschichte: Entwickeln Sie für jede Persona eine fiktive, aber realistische Geschichte, die ihre Situation, Ziele, Bedürfnisse und Herausforderungen veranschaulicht. Dies erleichtert das Einfühlen in die Perspektive Ihrer Personas und hilft, den Fokus auf den Kunden zu richten.
  11. Visualisierung: Erstellen Sie ein visuelles Profil für jede Persona, z. B. ein Foto oder eine Illustration, das ihre Persönlichkeit und ihren Lebensstil widerspiegelt. Dies erleichtert die Identifikation und schafft eine emotionale Verbindung.
  12. Validierung und Aktualisierung: Stellen Sie sicher, dass Ihre Personas auf aktuellen Daten basieren und die tatsächlichen Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe widerspiegeln. Validieren Sie Ihre Personas regelmäßig durch Kundenfeedback und Marktforschung, um sicherzustellen, dass sie relevant und aktuell bleiben. Aktualisieren Sie Ihre Personas bei Bedarf, um Veränderungen in Ihrer Zielgruppe oder im Markt Rechnung zu tragen.
  1. Integration in Marketingstrategien: Verwenden Sie Ihre Personas als Grundlage für die Entwicklung von Marketingstrategien und -taktiken, die auf die spezifischen Bedürfnisse und Präferenzen Ihrer Zielgruppen zugeschnitten sind. Passen Sie Ihre Botschaften, Inhalte und Angebote an die unterschiedlichen Personas an, um eine personalisierte und relevante Kommunikation zu gewährleisten.
  2. Teamweite Kommunikation: Stellen Sie sicher, dass alle Teammitglieder, die an der Entwicklung und Umsetzung von Marketingstrategien beteiligt sind, mit den erstellten Personas vertraut sind. Dies gewährleistet eine konsistente und kundenzentrierte Herangehensweise in allen Marketingaktivitäten.
  3. Messung und Optimierung: Messen Sie die Effektivität Ihrer Marketingaktivitäten in Bezug auf die verschiedenen Personas. Verwenden Sie die gewonnenen Erkenntnisse, um Ihre Strategien und Taktiken kontinuierlich zu optimieren und die Kundenzufriedenheit und -bindung zu erhöhen.

Indem Sie diese Checkliste befolgen, stellen Sie sicher, dass Ihre Personas einen echten Mehrwert für Ihr Unternehmen bieten und Ihnen helfen, effektivere Marketingstrategien zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse und Wünsche Ihrer Zielgruppen abgestimmt sind.

Persona-Beispiele für verschiedene Branchen

Im Folgenden finden Sie Persona-Beispiele für drei verschiedene Branchen: eine Immobilienfirma, ein Restaurant und ein Dienstleistungsunternehmen im Bereich Versicherungsberatung.

Immobilienfirma

  1. Persona: Erstmalige Hauskäuferin – Julia
  • Alter: 30 Jahre
  • Familienstand: Ledig
  • Beruf: Softwareentwicklerin
  • Einkommen: 120.000 CHF pro Jahr
  • Ziele: Eigenes Haus kaufen, langfristige Investition, mehr Unabhängigkeit
  • Herausforderungen: Begrenztes Budget, wenig Erfahrung im Immobilienmarkt, Unsicherheit bei der Auswahl der richtigen Immobilie
  • Kommunikationspräferenz: E-Mail, Online-Chat und Social Media
  • Interessen: Technologie, Fitness, Reisen, DIY-Projekte

Restaurant

  1. Persona: Feinschmecker – Thomas
  • Alter: 45 Jahre
  • Familienstand: Verheiratet, zwei Kinder
  • Beruf: Anwalt
  • Einkommen: 120.000 CHF pro Jahr
  • Ziele: Genuss von hochwertiger Küche, besondere Anlässe feiern, neue kulinarische Erfahrungen sammeln
  • Herausforderungen: Zeitmangel, hohe Erwartungen an Qualität und Service, Auswahl an passenden Restaurants
  • Kommunikationspräferenz: E-Mail, Telefon, persönlicher Besuch
  • Interessen: Wein, Gourmet-Küche, Reisen, Kulturveranstaltungen

Dienstleistungsunternehmen – Versicherungsberater

  1. Persona: Selbstständiger Unternehmer – Michael
  • Alter: 38 Jahre
  • Familienstand: Verheiratet, ein Kind
  • Beruf: Selbstständiger Grafikdesigner
  • Einkommen: 75.000 CHF pro Jahr
  • Ziele: Absicherung für die Familie, finanzielle Stabilität, Altersvorsorge
  • Herausforderungen: Begrenztes Budget, Unwissenheit über Versicherungsprodukte, Unsicherheit bei der Auswahl der richtigen Versicherung
  • Kommunikationspräferenz: E-Mail, Telefon, persönliches Treffen
  • Interessen: Design, Fotografie, Technologie, Outdoor-Aktivitäten

Diese Persona-Beispiele können Ihnen helfen, Ihre eigenen Personas für Ihr Unternehmen zu erstellen und auf die spezifischen Bedürfnisse und Präferenzen Ihrer Zielgruppen einzugehen. Indem Sie Ihre Marketingstrategien und -taktiken auf diese Personas ausrichten, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Botschaften und Angebote bei Ihren Kunden Anklang finden.

Tracking und Auswertung der Customer Journey

Um die Customer Journey effektiv zu optimieren, ist es wichtig, die Interaktionen Ihrer Kunden mit Ihrem Unternehmen zu erfassen und auszuwerten. Hier kommen Tracking-Tools und Methoden wie Google Analytics, Heatmaps und Customer Relationship Management (CRM)-Systeme ins Spiel. Durch die Analyse der Customer Journey können Sie wertvolle Erkenntnisse über das Verhalten Ihrer Kunden gewinnen, Stärken und Schwächen Ihrer Marketingstrategie identifizieren und gezielte Maßnahmen ergreifen, um die Kundenzufriedenheit und -bindung zu erhöhen.

Customer Journey Modelle und Optimierung

Es gibt verschiedene Modelle der Customer Journey, die je nach Branche und Zielgruppe variieren können. Unabhängig vom gewählten Modell ist es wichtig, die Customer Journey kontinuierlich zu analysieren und zu optimieren, um die Ziele Ihres Unternehmens zu erreichen. Einige Optimierungsansätze umfassen die Verbesserung der User Experience (UX) auf Ihrer Website, die Personalisierung von Marketingkampagnen, die Steigerung der Markenbekanntheit und die Erhöhung der Kundenzufriedenheit durch verbesserten Kundenservice.

Wie Customer Journey Mapping Ihnen hilft, mehr Umsatz zu generieren

Customer Journey Mapping ist ein leistungsstarkes Tool, das Ihnen dabei hilft, die Bedürfnisse und Erwartungen Ihrer Kunden besser zu verstehen und Ihr Marketing darauf abzustimmen. Durch die Identifizierung von Optimierungspotenzialen und die kontinuierliche Verbesserung der Customer Experience können Sie die Conversion-Rate erhöhen, die Kundenzufriedenheit und -bindung steigern und letztendlich mehr Umsatz generieren.

Zusammenarbeit mit einer Agentur für digitales Marketing

Wenn Sie Ihre Customer Journey optimieren und von den Vorteilen profitieren möchten, kann die Zusammenarbeit mit einer erfahrenen Agentur für digitales Marketing wie YJBN Media einen entscheidenden Unterschied machen. Unsere Experten unterstützen Sie bei der Analyse und Optimierung Ihrer Customer Journey, entwickeln zielgerichtete Marketingstrategien und helfen Ihnen dabei, Ihre Unternehmensziele zu erreichen.

Praxisbeispiele: Erfolgreiche Optimierung der Customer Journey für unsere Kunden

In unserer Zusammenarbeit mit verschiedenen Kunden haben wir mehrfach erlebt, wie die Optimierung der Customer Journey zu signifikanten Erfolgen geführt hat. Im Folgenden stellen wir einige konkrete Beispiele vor, wie wir unseren Kunden geholfen haben, ihre Customer Journey zu verbessern und dadurch mehr Umsatz zu generieren.

Beispiel 1: Ein Online-Shop für maßgeschneiderte Kleidung

Unser Kunde, ein Online-Shop für maßgeschneiderte Kleidung, hatte Schwierigkeiten, potenzielle Kunden zu überzeugen, sich für den Kauf von maßgeschneiderten Kleidungsstücken zu entscheiden. Durch eine detaillierte Analyse der Customer Journey konnten wir herausfinden, dass viele potenzielle Kunden während der Informationsphase abbrachen. Um dieses Problem zu beheben, haben wir eine Reihe von Informationsmaterialien und interaktiven Tools entwickelt, die den Kunden die Vorteile von maßgeschneiderten Kleidungsstücken näherbringen und ihnen bei der Auswahl des richtigen Produkts helfen. Diese Optimierung führte zu einer deutlichen Steigerung der Conversion-Rate und somit zu mehr Umsatz für unseren Kunden.

Beispiel 2: Eine Zahnarztpraxis

Eine Zahnarztpraxis wandte sich an uns, um ihre Online-Präsenz zu verbessern und mehr Patienten anzulocken. Nach einer gründlichen Analyse der Customer Journey identifizierten wir mehrere Optimierungsmöglichkeiten, einschließlich der Verbesserung der Website-Navigation, der Implementierung von Online-Terminbuchungen und der Schaffung von Inhalten, die auf die Bedürfnisse und Ängste der Zielgruppe eingehen. Durch diese Maßnahmen konnte die Praxis ihre Online-Sichtbarkeit erhöhen, mehr Neupatienten gewinnen und ihre Patientenbindung verbessern.

Beispiel 3: Ein Restaurant

Ein Restaurant beauftragte uns, ihre Marketingstrategie zu überarbeiten und ihre Kundenbasis zu erweitern. Durch das Customer Journey Mapping identifizierten wir Bereiche, in denen das Restaurant die Kundenzufriedenheit steigern konnte, z.B. durch eine verbesserte Online-Reservierung und die Einführung von Treueprogrammen. Zusätzlich haben wir gezielte Social-Media-Kampagnen entwickelt, um das Restaurant in der Zielgruppe bekannter zu machen und potenzielle Kunden über besondere Angebote und Events zu informieren. Die Kombination dieser Maßnahmen führte zu einer höheren Auslastung des Restaurants und einer gesteigerten Kundenzufriedenheit.

Diese Beispiele zeigen, wie die Optimierung der Customer Journey in verschiedenen Branchen zu messbaren Erfolgen führen kann. Durch die Zusammenarbeit mit einer erfahrenen Agentur wie YJBN Media können auch Sie Ihre Customer Journey verbessern und mehr Umsatz generieren. Kontaktieren Sie uns noch heute, um herauszufinden, wie wir Ihnen helfen können, Ihre Marketingziele zu erreichen.

Unser Customer Onboarding-Prozess: Gemeinsam auf Erfolgskurs

Wenn Sie daran interessiert sind, mit YJBN Media zusammenzuarbeiten, um Ihre Customer Journey zu optimieren, bieten wir Ihnen einen strukturierten Customer Onboarding-Prozess. Dieser Prozess stellt sicher, dass wir Ihre individuellen Anforderungen und Ziele genau verstehen und die bestmögliche Strategie für Ihr Unternehmen entwickeln.

Unser Customer Onboarding-Formular ist ein essenzieller Schritt in diesem Prozess. Durch das Ausfüllen des Formulars erhalten wir wertvolle Informationen über Ihre Positionierung, Ihre idealen Kundenpersonas und Ihre Marketingziele. Das Formular beinhaltet Fragen zu:

  1. Ihrem Unternehmen: Hier bitten wir Sie, grundlegende Informationen über Ihr Unternehmen bereitzustellen, wie z. B. Branche, Größe und Zielmarkt.
  2. Ihrer aktuellen Marketingstrategie: In diesem Abschnitt möchten wir erfahren, welche Marketingaktivitäten Sie derzeit durchführen und welche Erfolge Sie damit erzielen.
  3. Ihren Zielgruppen und Kundenpersonas: Um die Customer Journey effektiv zu optimieren, müssen wir Ihre Zielgruppen und idealen Kundenpersonas genau kennen. Teilen Sie uns mit, welche demografischen Merkmale, Bedürfnisse und Vorlieben Ihre idealen Kunden haben.
  4. Ihren Zielen und Herausforderungen: Beschreiben Sie, welche Ziele Sie mit der Optimierung Ihrer Customer Journey erreichen möchten und welche Herausforderungen Sie derzeit bei der Umsetzung Ihrer Marketingstrategie erleben.

Nachdem Sie das Customer Onboarding-Formular ausgefüllt haben, werden wir Ihre Antworten analysieren und eine maßgeschneiderte Marketingstrategie entwickeln, die auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Ziele zugeschnitten ist. Anschließend werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um die Strategie zu besprechen und den nächsten Schritte in unserer Zusammenarbeit festzulegen.

Jetzt On-Boarding-Formular ausfüllen

Facebook
Twitter
Email
Print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

5 × 4 =

Services

Location

Newsletter

© Copyright 2022 YJBN MADONIA DISTIRBUTION